Zum Hauptinhalt springen
Logo zu Informationen in Gebärdensprache
Tickets
Anosibe An'ala, Foto: Jörn Köhler, HLMD

Biodiversitätsforschung in Madagaskar

Species diversity, phylogeny and biogeography of amphibians and reptiles in Madagascar

Untersuchungsgegenstand und Fragestellung

Primäres Ziel dieses vielseitigen Langzeitprojektes ist die Entschlüsselung der tatsächlich existierenden Artenvielfalt von Amphibien und Reptilien in Madagaskar als Grundlage der Erforschung evolutiver Mechanismen, der Verbreitungsmuster und ihrer aktuellen Gefährdung.


Projektbeschreibung

Die Artenvielfalt der Amphibien und Reptilien Madagaskars ist gekennzeichnet durch ein hohes Maß an Mikro-Endemismus (extrem kleine, lokale Verbreitungsgebiete), kryptische Morphologie (unterschiedliche Arten, deren äußeres Erscheinungsbild sich stark ähnelt) und eine hohe Gefährdung durch fortschreitende Lebensraumzerstörung. Zur Entschlüsselung der tatsächlich existierenden Vielfalt auf Artniveau werden verschiedene methodische Ansätze integrativ kombiniert (Morphologie/Anatomie, Molekulargenetik, Bioakustik). Neben der Klärung von Artenzahl und -zugehörigkeit, welche eine intensive sammlungsbezogene Forschung beinhaltet und Voraussetzung für weiterreichende Fragestellungen ist, sollen evolutive Mechanismen und daraus resultierende Verbreitungsmuster verstanden werden. Zudem fließen die erzielten Erkenntnisse in die Naturschutzplanung entsprechender Regionen ein und werden Entscheidungsträgern und Öffentlichkeit durch spezifische Berichte und Publikationen verfügbar gemacht. Im Rahmen dieses Projekts findet die Ausbildung einer Vielzahl von Studierenden und Doktorand*innen statt.

Boophis luteus, Foto: Jörn Köhler, HLMD

Projektverantwortlich am Landesmuseum:

Dr. Jörn Köhler

Projektpartner/Förderpartner

Prof. Dr. Miguel Vences (Technische Universität Braunschweig) Dr. Frank Glaw (Zoologische Staatssammlung München) Dr. Angelica Crottini (Research Centre in Biodiversity and Genetic Resources, CIBIO, Porto) Mention Zoologie et Biodiversité Animale, Université d’Antananarivo u.a. Förderung u.a. durch: BIOPAT, DAAD, DFG, DGHT, EAZA, Volkswagen-Stiftung, etc.

Immer auf dem neuesten Stand

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen zu Ausstellungen, Sonderführungen und Events.
Die Haupthalle im Eingangsbereich des Hessischen Landesmuseums

Follow HLMD

HLMD@InstagramHLMD@FacebookHLMD@LinkedInHLMD@Youtube