Zum Hauptinhalt springen
Logo zu Informationen in Gebärdensprache
Tickets
Gestaltung: Boros 2023

21.09.2023

Into the Space Age! Visionen & Design

22. September 2023 bis 7. Januar 2024

Kaum eine Epoche hat die Zukunft so gefeiert wie die 1950er und 1960er Jahre. Das Wettrennen um die Eroberung des Weltraums und die schier grenzenlosen Möglichkeiten der Atomkraft tragen zu einem gesamtgesellschaftlichen Zukunftsoptimismus bei, der sich im Design und im Film ebenso niederschlägt wie in der Mode.

Der Start der russischen Raumsonde Sputnik 1957 löst einen Wettlauf zum Mond aus. Bei der Brüsseler Weltausstellung 1958 wird das Atomium, ein überdimensioniertes silbernes Atommodell, zum Symbol für den Fortschritt. In Science-Fiction-Serien wie »Die Jetsons« oder »Raumpatrouille Orion« spielen Visionen vom »Smart-Home«, von vernetzten oder programmierten Haushaltsgeräten, eine bedeutende Rolle, während das Kino mit Science-Fiction-Filmen wie »2001: Odyssee im Weltraum« und »Barbarella« das Genre neu erfindet.

Und was macht das Design? In den 50er Jahren gibt es Atomspielzeug für Kinder und Atommodelle als Dekor. Der Couturier Gilbert Adrian entwirft eine Kollektion mit dem Titel »Atomic 50’s« und in den Wohnzimmern hängen »Sputniklampen«. Designer wie Harry Bertoia, Eero Saarinen, Verner Panton oder Joe Colombo entwerfen die Wohnwelt der Zukunft, Paco Rabanne und Pierre Cardin die dazu passende Mode. Neue Formen und neue Materialien werden zum Markenzeichen des »Space-Age«. Die 1960er Jahre sind farbenfroh, unkonventionell und Kunststoff ist das bevorzugte Material. Es gibt interessante Wechselwirkungen zwischen Design und gesellschaftlichen Veränderungen, ausgelöst zum Beispiel durch die 1968er-Bewegung.

Diesen und anderen unverwechselbaren Ikonen des Atom- und Weltraumzeitalters ist die Ausstellung gewidmet. Sie zeigt eine ganz besonders kreative Epoche des internationalen Designs, die in den frühen 1970er Jahren mit Erdölkrise, Alternativkulturen und der Antiatomkraftbewegung ihr Ende findet. Themen wie Ressourcenverschwendung, die Gefahren der Atomenergie und der atomaren Aufrüstung rücken jetzt in den Vordergrund und verändern die Haltung gegenüber der bunten Plastikwelt.

Kurator: Dr. Wolfgang Glüber
Co-Kurator: Dr. Christoph Engel

Einen ersten audiovisuellen Eindruck liefert Ihnen der Ausstellungs-Teaser, welchen Sie auf unseren Sozialen Medien (@hlmd) oder hier abrufen können: https://www.youtube.com/watch?v=74sjDBBnb7o&feature=youtu.be

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Führungen, Talks, Party und Kinoprogramm ergänzt die außergewöhnliche Schau.

Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro; Gruppenpreis 10 Euro
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt

@landesmuseumdarmstadt auf Social Media: Instagram, Facebook, YouTube, LinkedIn

#intothespaceage

Medienpartner
Mit freundlicher Unterstützung von

Pressekontakt:

Yvonne Mielatz-Pohl (Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

Hessisches Landesmuseum Darmstadt
Friedensplatz 1
64283 Darmstadt

Tel.: +49 (6151) 3601-300

E-Mail: presse@hlmd.de

Immer auf dem neuesten Stand

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen zu Ausstellungen, Sonderführungen und Events.
Die Haupthalle im Eingangsbereich des Hessischen Landesmuseums

Follow HLMD

HLMD@InstagramHLMD@FacebookHLMD@LinkedInHLMD@Youtube