Neuigkeiten

Zu Weihnachten einen Olbrich-Sessel

für das Hessische Landesmuseum Darmstadt

Sehr geehrte Damen und Herren der Presse,

ein großartiges Weihnachtsgeschenk beschert das Ehepaar Dr. Hermann und Ursula Kleinstück dem Hessischen Landesmuseum Darmstadt: einen thronartigen Armlehnsessel von Josef Maria Olbrich. 

Entworfen hat ihn das prominente Mitglied der Darmstädter Künstlerkolonie für die Ausstellung „Ein Dokument deutscher Kunst“ im Jahr 1901. Er stand vor dem Kamin in der Halle des Großen Glückerthauses auf der Mathildenhöhe und wurde in den Werkstätten des Hofmöbelfabrikanten Julius Glückert gefertigt. Anfang der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts konnte das Ehepaar Kleinstück den Armlehnsessel über einen Kunsthändler erwerben. Da er sich in einem schlechten Zustand befand, ließen die Sammler ihn fachgerecht restaurieren und mit einem neuen Stoff beziehen. 

Nun wurde dieses für Darmstadt so bedeutende Objekt dem Landesmuseum als Geschenk übergeben. „Er stellt“, so der Leiter der Abteilung Kunsthandwerk, Dr. Wolfgang Glüber, „eine enorme Bereicherung der Jugendstilsammlung dar. Der Sessel ergänzt die bereits vorhandenen Arbeiten von Josef Maria Olbrich um ein wichtiges und herausragendes Exponat.“ 

Bereits zur Wiedereröffnung hatten Ursula und Hermann Kleinstück das Landesmuseum mit einer großzügigen Schenkung von sieben Schmuckstücken bedacht. Die Jugendstilobjekte, darunter Arbeiten von Evald Nielsen, Elisabeth Bonté und Gabriel Argy-Rousseau, sind seitdem Bestandteil der Schmuckpräsentation.  

Für den Armlehnsessel wird nun in der Jugendstilabteilung Platz geschaffen. Ab Januar 2015 ist er gegenüber einem weiteren Hauptwerk Olbrichs, dem gestickten Wandbehang für den Kommerzienrat Louis Röder, dauerhaft in der Ausstellung zu sehen.

Für weiterführende Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Alle Bilder Wolfgang Fuhrmannek, HLMD

/
X
00:00