14.02.2020 – 24.05.2020
Kraftwerk Block Beuys

Im April 1970 richtete Joseph Beuys seinen »Block Beuys« im Hessischen Landesmuseum Darmstadt ein. Der Darmstädter Sammler Karl Ströher hatte 1967 alle Werke aus Beuys‘ erster Museumsausstellung in Mönchengladbach gekauft, sich ein Vorkaufsrecht für weitere Arbeiten gesichert und sich verpflichtet, alle Werke als »Block Beuys« geschlossen öffentlich auszustellen. Heute ist er weltweit das größte in seiner Einrichtung erhaltene Werkensemble des Ausnahmekünstlers. Die Ausstellung zum 50-jährigen Jubiläum des »Block Beuys« stellt die Aktionen und Gedanken des gesellschaftspolitischen Künstlers in den Mittelpunkt und zeigt, wie Beuys mit Objekten hantierte und sie mit Energien auflud.

Details

26.06.2020 – 27.09.2020
Carte Blanche für Tomás Saraceno

Das Hessische Landesmuseum Darmstadt ist durch den »Block Beuys« eines der wichtigsten Foren für die zeitgenössische Rauminstallation. In regelmäßiger Folge wird das Museum daher aktuelle Performance- und Installationskünstler*innen einladen, um in der Nachfolge von Joseph Beuys auf 450 qm im Großen Saal aktuelle Positionen zu präsentieren. Für das Jubiläumsjahr lädt das Museum den argentinischen Künstler Tomás Saraceno ein, der mit seinen meist raumfüllenden, dreidimensionalen Raumkapseln einem internationalen Publikum bekannt ist.

Details

09.07.2020 – 04.10.2020
Rembrandt Competition

Ein fürstlicher Wettstreit

Die Werke von Rembrandt gehören in jeder Museumssammlung zu den Highlights. Das war auch im 18. Jahrhundert nicht anders, als die Hessischen Fürsten in Kassel und Darmstadt damit begannen, Gemäldesammlungen aufzubauen. Landgraf Wilhelm VIII. von Hessen-Kassel legte zwischen 1730 und 1760 eine der größten Rembrandtsammlungen Europas an. In Darmstadt dagegen investierte man damals noch vor allem in die höfische Repräsentation und ließ Porträts und Jagstücke malen. Erst Landgraf Ludwig X. begann, mit Blick auf die Kasseler Vettern, ab 1790 damit eine fürstliche Gemäldegalerie aufzubauen.

Details

11.07.2020 – 07.02.2021
25 Jahre UNESCO-Weltnaturerbe

Seit 1874 entstand im Museum die älteste und eine der bedeutendsten Sammlungen von Messel-Fossilien, die aus etwa 48 Millionen Jahre alten Ölschiefern geborgen wurden. Die Messel-Sammlung ist eines der Aushängeschilder des Hessischen Landesmuseums Darmstadt und ein besonderes Kulturgut des Landes Hessen. Zudem wurde die Fossilienlagerstätte Grube Messel bei Darmstadt 1995 als erstes deutsches Naturdenkmal in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen, da sie einen einzigartigen Aufschluss über die frühe Evolution der Säugetiere erlaubt. Diese Auszeichnung der Grube Messel jährt sich 2020 zum 25. Mal.

Details

06.11.2020 – 07.02.2021
American Heiner

Ein Mammut macht Geschichte

Das Darmstädter Mammut ist ein Amerikaner und eine Sensation der Paläontologie-Geschichte: Es war 1801 das erste museal montierte Skelett eines ausgestorbenen Großsäugetieres in den USA und so bedeutend, dass der amerikanische Präsident Thomas Jefferson dessen Ausgrabung als nationale Angelegenheit betrachtete und Alexander von Humboldt es im Rahmen seiner Amerikareise in Philadelphia besuchte. Das Skelett kam 1854 auf Umwegen nach Darmstadt. Seit über hundertfünfzig Jahren ist es damit Darmstädter oder wie man hier sagt: ein echter »Heiner«.

Details

06.11.2020 – 27.02.2021
Grünzeug

Pflanzenbilder aus sieben Jahrhunderten

Alexander von Humboldt (1769 - 1859) besuchte in Vorbereitung seiner Reisen zahlreiche botanische Gärten in Europa und beschäftigte sich intensiv mit Pflanzenkunde. Parallel zur aktuellen Ausstellung »American Heiner. Ein Mammut macht Geschichte« präsentiert die Graphische Sammlung einen bunten Strauß mit rund 60 Pflanzenbildern auf Papier vom 15. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Details

04.12.2020 – 07.03.2021
Peter Lindbergh. Untold Stories

Eine Ausstellung des Kunstpalasts, Düsseldorf, in Kooperation mit dem Hessischen Landesmuseum Darmstadt

Die Ausstellung »Untold stories« ist die erste von Peter Lindbergh selbst kuratierte Werkschau. Der 1944 geborene und in Duisburg aufgewachsene Fotograf hat zwei Jahre an der Präsentation gearbeitet. Lindberghs Zusammenstellung von 140 Arbeiten aus den frühen 1980er-Jahren bis heute ermöglicht einen eingehenden Blick auf sein umfangreiches Œuvre und lädt zum Entdecken vieler bislang unerzählter Geschichten ein. Ein Großteil der Aufnahmen wurde noch nie in Ausstellungen gezeigt; andere wurden von Zeitschriften wie Vogue, Harper’s Bazaar, Interview, Rolling Stone,

W Magazine oder dem Wall Street Journal in Auftrag gegeben und veröffentlicht.

Details

12.05.2021 – 01.08.2021
Joseph Beuys. Ulysses

Anlässlich des 100. Geburtstages von Joseph Beuys am 12. Mai 2021 präsentiert die Ausstellung »Joseph Beuys. Ulysses« nun zum ersten Mal alle sechs Hefte von Joseph »Beuys verlängert im Auftrag von James Joyce den Ulysses um sechs weitere Kapitel« als Gesamtwerk. Dank der Digitalisierung und neuer Präsentationsmethoden wird es in der Ausstellung zum ersten Mal möglich, alle 355 Zeichnungen der sechs Hefte optisch zu vergegenwärtigen. Beuys‘ immenses Potential seiner künstlerischen Vorstellungen und Energien, das bislang zwischen den sechs schwarzen Kladden verschlossen und verborgen war, liegt nun endlich den Betrachtenden offen und ist zugänglich gemacht.

Details

/
X
00:00