Angebote für Seheingeschränkte

Das Hessische Landesmuseum (HLMD) hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein Museum für alle Besucher zu sein. Selbstverständlich schließt dies die Inklusion von Menschen mit Behinderungen ein. Neben der Einhaltung einer bestmöglichen Barrierefreiheit spielen Maßnahmen für einen Zugang jener Besucher zur Kunst und Kultur eine immer entscheidendere Rolle. Deshalb stellte sich das Museum der Aufgabe, speziell ausgewählte Gemälde in dreidimensionale Tastmodelle umzuwandeln, die Blinden und Seheingeschränkten eine haptisch erfahrbare Vorstellung vom Dargestellten vermittelt. 

Das Hessische Landesmuseum Darmstadt gehört zu den ersten Museen Deutschlands, das Tastmodelle für Seheingeschränkte in die Ständige Sammlung integrierte. 

In enger Kooperation des Landesmuseums mit dem Behindertenbeauftragten der Stadt Darmstadt und der Berufsfachschule für das Holz und Elfenbein verarbeitende Handwerk, Michelstadt entstanden sechs Tastmodelle. Vier davon sind inzwischen realisiert und in den jeweiligen Sammlungsbereichen des HLMD verortet. 

An der Umsetzung waren betroffene blinde und seheingeschränkte Testpersonen beteiligt. Obgleich sie im Laufe ihres Lebens einen ausgeprägten Tastsinn entwickeln, ist das »Begreifen« eines Bildes mit Perspektive, Horizont, Licht und Schatten eine Herausforderung. Daher mussten die in ganz unterschiedlichen Materialien und Oberflächen ausgeführten Tastmodelle auf das Wesentliche reduziert werden, ohne das die grundlegende Aussage des Originals verlorenging. Ein eigens auf die Tastmodelle abgestimmter Audioguide für Blinde unterstützt die taktile Erfahrung. 

Regelmäßig werden öffentliche Führungen für Seheingeschränkte angeboten, ferner kann dieses Angebot auch individuell gebucht werden.

Anmeldung und Beratung

T 06151 1657-111

Dienstag 10.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch 14.00 - 16.00 Uhr
Freitag 10.00 - 12.00 Uhr

vermittlung@remove-this.hlmd.de


/
X
00:00