Neuigkeiten

Schließung der Gemäldegalerie vom 27. - 29. 4. 2016, Teilschließung am 26. 4. 2016

„Im Museum wird geforscht…“
Die Gemäldegalerie des HLMD ist vom Mittwoch 27. bis Freitag 29. April 2016 aufgrund der „Studientage zum Darmstädter Werkkomplex Mittelrhein“, ein Forschungsprojekt in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt /M., geschlossen.

Die 20 Experten der spätmittelalterlichen Tafelmalerei kommen aus verschiedenen deutschen Museen, sind allesamt Kunsthistoriker, Kunsttechnologen oder Restauratoren und treten gemeinsam mit dem Team des HLMD in einen Forschungsdiskurs.

Vorgestellt werden die aktuellen Untersuchungsergebnisse zu den Altarretabeln und Tafelbildern aus Hessen und der Mittelrheinregion, die im Rahmen des von der VolkswagenStiftung durchgeführten Forschungsprojektes (2013-2017) zum „Darmstädter Werkkomplex Mittelrhein“ entstanden sind. Die an den Studientagen in einer Auswahl vorgestellten sieben Altarwerke werden in ihren verschiedenen Entstehungsphasen vom 13. bis 16. Jahrhundert und in den beiden bedeutenden „bipolaren“ Zentren Mainz und Frankfurt/M. beleuchtet. Charakteristische Eigenheiten erscheinen dabei buchstäblich in neuem Licht.

Der Sammlungsbestand in Darmstadt ist prädestiniert, das in der Forschung bis heute intensiv diskutierte Denkmodell der „Mittelrheinischen Kunstlandschaft“ von seinen Anfängen her zu hinterfragen. Im Jahr 1818 hatte Großherzog Ludewig I. eine Denkmalverordnung im Großherzogtum Hessen-Darmstadt erlassen und bereits Jahre zuvor damit begonnen, kirchliche Ausstattungsstücke (u.a. Altarretabel) in seiner Museumssammlung vor Verlust und Verkauf zu sichern.

Die Gemäldegalerie ist bereits am Dienstag, dem 26. April 2016, teilgeschlossen. Ab Samstag, dem 30. April 2016, ist sie wieder für die Besucher geöffnet. Das HLMD bedankt sich im Voraus für das Verständnis.

/
X
00:00