Jugendstilschmuck aus Dänemark

Etwas später als in anderen Ländern entwickelte sich in Dänemark eine eigenständige Schmuckproduktion, die sich hauptsächlich durch Silberarbeiten auszeichnete und relativ unabhängig von französischen Einflüssen blieb. Bisher verfügte das HLMD nur über wenige Objekte aus diesem Bereich. Nun konnte unter anderem durch den Ankauf von vier dänischen Arbeiten aus Kölner Privatbesitz die Sammlung erweitert werden. Es handelt sich um einen Anhänger des Schmuckentwerfers Evald Nielsen, gefertigt nach 1915 aus Silber und Koralle, die Brosche „Taube“, 1914/15 entworfen von Christian Mohl-Hansen und ausgeführt von der Firma Georg Jensen, sowie eine weitere Silberbrosche „Stiefmütterchen“, ebenfalls in den Kopenhagener Werkstätten Jensens entstanden. Weiter erworben werden konnte eine kleine Brosche von Mogens Ballin. In dessen Werkstatt wurde ab 1900, angelehnt an die Arts and Crafts-Bewegung, in Handarbeit Metallschmuck mit stilisierten floralen oder aus der Volkskunst entlehnten Motiven hergestellt. Die Brosche zeigt eine Rahmung aus zwei ineinandergreifenden Hörnern, die einen Amethystcabochon umfassen. Sie entstand zwischen 1908 und 1915 und ist typisch für die etwas spätere Produktion Ballins. Unabhängig von diesem Ankauf kam durch die Schenkung von U. & H. Kleinstück ein weiteres Schmuckstück, eine große Brosche von Evald Nielsen, in die Sammlung.

Kontakt

Dr. Wolfgang Glüber
T 06151 1657-011

/
X
00:00