Elfenbeinarbeiten

Schon 1805 wurde die Sammlung Hüpsch mit ihren mittelalterlichen liturgischen Gegenständen aus Elfenbein und Edelmetall übernommen. Ihre Kernstücke sind eine byzantinische Pyxis und Kästchen aus Elfenbein, frühmittelalterliche Diptychen, ein Täfelchen vom sogenannten Magdeburger Antependium, zwei Turrisreliquiare, der Tragaltar des Wolbero sowie das Turmreliquiar vom Meister des Gregorius-Tragaltars. Mehrere Bildhandschriften aus dem 9. bis 13. Jahrhundert vervollständigen diese Sammlung mittelalterlichen Kunsthandwerks, die zu den wichtigsten in Deutschland zählt. 

Elfenbein

Elfenbein

Fragment einer Himmelfahrt Christi, Anfang 9. Jh.

/
X
00:00