Eine Kooperation mit der Stiftung Opelvillen Rüsselsheim

Der von dem Genfer Kunstsammler Simon Spierer konzipierte „Wald der Skulpturen“ umfasst Werke von herausragenden internationalen Bildhauern des 20. Jahrhunderts.

Werke von der frühen Moderne bis in die Gegenwart, u.a. von Constantin Brancusi, Alberto Giacometti, Hans (Jean) Arp, Max Ernst, Henry Moore, Lucio Fontana, Louise Bourgeois, Barbara Hepworth, Germaine Richier, Max Bill, Julio González, Isamu Noguchi, Daniel Spoerri werden zu sehen sein. Die Sammlung konzentriert sich formal und motivisch auf die Stele und den Torso. Dieser Schwerpunkt verleiht ihr eine einzigartige und kunsthistorisch wertvolle Stellung. Simon Spierer hat Inkunabeln der Kunstgeschichte erworben wie Brancusis „Vogel im Raum“ von 1927, González’ „Daphné“ von 1937, Arps „Idole“ von 1950 oder Giacomettis „Petit buste de Diego sur colonne“ von 1952.

Zurück zur Übersicht

/
X
00:00