Ein Weinglas von Jan Eisenloeffel

Jan Eisenloeffel  (1876 – 1957) war einer der maßgeblichen Künstler in den Niederlanden zu Anfang des 20. Jahrhunderts.  Zahlreich sind seine Entwürfe für Metall- und Keramikobjekte, Schmuck  und  Silberarbeiten, von denen das Landesmuseum eine Anzahl besitzt. Weniger bekannt ist, dass Eisenloeffel 1928 für die Glasfabrik Kristalunie in Maastricht eine Glasgarnitur entwarf. Insgesamt 24 unterschiedliche Gläsertypen für Wein, Likör, Limonade, Bier, Champagner und vieles mehr, dazu Karaffen in verschiedenen Größen wurden ab 1929 in schwerem Kristallglas produziert. Ein Weinglas aus der Serie gelangte nun als Geschenk von Carien Walter, deren Vorfahr Direktor der Kristalunie war, in das Landesmuseum. Es hat, über dem flachen Fußteller, einen sechsfach facettierten Schaft, der in drei Reihen diamantquaderförmiger Facetten übergeht. Die Kuppa ist verziert mit umlaufenden eingeschliffenen Zungen. Die Diamantquader und das Zungenmotiv finden sich bei allen Gefäßen der Serie, egal ob Kelchglas, Becher oder Flasche, als gemeinsames Element wieder. Die Garnitur erwies sich als sehr erfolgreich und wurde bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts hergestellt.  

Kontakt

Dr. Wolfgang Glüber
T 06151 1657-011

/
X
00:00